Mandolinenorchester Rechberghausen e.V.
   
           
 

Orchester

         
  Das Mandolinenorchester Rechberghausen wurde1966 gegründet. Vorsitzender des Vereins war seit der
Gründung bis 2014 Dieter Wahl. Danach übernahm Helmut Aichele diese Aufgabe. Bis Mitte 1968 dirigierte Siegfried Dannenmann und anschließend bis 2016 Siegfried Wahl das Orchester. Mit dem Abschluss des 50-jährigen Jubliäums übernahm Utz Grimminger die Leitung des Orchesters. Das Mandolinenorchester zählt 90 Mitglieder, 25 spielen aktiv im Orchester mit. Seit 1996 besteht eine Kooperation zur Ausbildung von Schülern für Mandoline und Gitarre mit der Schurwald-Musikschule.

Sieben Mitglieder des Orchesters sind im Württembergischen Zupforchester aktiv. Zwei Vereinsmitglieder arbeiten im Präsidium des Landesverbandes Baden-Württemberg im Bund Deutscher Zupfmusiker mit.

Zur Probe trifft sich das Orchester immer montags um 19.45 Uhr, ausgenommen während den Schulferien, in der Schurwaldschule in Rechberghausen.
 
   
 
   
  Zwei regelmäßige Konzerte im Jahr, ein Konzert im Frühjahr und einen Musikalischen Abend im Herbst, sowie Mitwirkungen bei Veranstaltungen anderer Organisationen, Institutionen oder Vereine bilden die Hauptaktivitäten des Orchesters. Einige Veranstaltungen verdienen besonders erwähnt zu werden, so z.B. 1970 und 1995 jeweils die Festakte zu den Gemeindejubiläen von Rechberghausen, 1974 das Mitwirken bei der „Italienischen Nacht" in Stuttgart im Rahmenprogramm zur Fußballweltmeisterschaft und 1986 die erfolgreiche Teilnahme am 1. Deutschen Orchesterwettbewerb in Würzburg.

1993 Fernsehaufnahmen des Bayerischen Rundfunks mit dem Orchester. Das Bayerische Fernsehen produzierte unter der Regie von Sepp Eibl - über die Zupfmusik und über das Orchestermitglied Klaus Wuckelt - ein Porträt „Mandolinenspieler auf der Schwäbischen Alb" für die Fernsehreihe „Unter unserem Himmel". Mehrere Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen verdienen ebenfalls der Erwähnung.

Veranstaltung und Organisation von außergewöhnlichen Konzerten mit ausländischen Zupforchestern, 1974 mit dem „Orchestra TAKEI" aus Japan, 1989 mit einem Orchester aus Ungarn, 1993 mit dem Ensemble „Gabriele Leone" aus Paris, 1995 mit einem Zupforchester aus Kochi, Japan und sicher einer der Höhepunkte 1996 das Konzert mit dem „Classic Domra Ensemble" aus Samara, Rußland. Konzert mit dem Kataoka-Ensemble aus Tokyo im Jahr 2010 und 2014.

Zweimal organisierte das Mandolinenorchester ein Landesmusikfest der Zupfmusiker aus Württemberg: So veranstaltete es 1972 die „Tage der Zupfmusik". Das „Zupfmusikfest Württemberg ’99" am 17./18. April 1999 war sicher ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsarbeit des Mandolinenorchesters Rechberghausen. Am 29. April 2006 Teilnahme am Landesmusikfest Württemberg 2006 in Eislingen/Fils. Zu seinem 40-jährigen Jubiläum reiste das Orchester im Juni 2006 für vier Tage nach Paris. Im Jahr 2012 führte eine Konzertreise nach Brügge.

2016 konnte das Orchester sein 50-jähriges Jubiläum feiern, mit zwei Konzerten und einer Ausstellung über die Geschichte des Vereins.


 
  Orchestermitglieder:      
   
  Dirigent  

Utz Grimminger

 
  Mandoline I  

Hans-Martin Bantel, Simone Hesse-Bodenschatz, Karin Braun-Müller, Edith Kottmann, Ute Schmitt, Klaus Wuckelt

 
  Mandoline II  

Thomas Gaugele, Andreas May, Petra Roth-Hall, Eva-Maria Schmidt, Monika Single

 
  Mandola  

Rolf Fischer, Thekla Mattischeck, Josef May, Alfred Neher

 
  Gitarre  

Helmut Aichele, Wolfram Beck, José Cerda, Dietmar Gaugele, Ilse Jung, Irmgard Klauser, Hans-Jürgen May, Heidi Schulz, Dieter Wahl

 
  Kontrabass  

Hans Müller, Erich Scharpf